doof

* * *

doof [do:f] <Adj.> (ugs.):
a) [in ärgerlicher Weise] einfältig und beschränkt:
ein doofer Kerl; ich war ja doof, dass ich zugestimmt habe; sie ist zu doof, um das zu kapieren.
Syn.: begriffsstutzig, beschränkt (abwertend), dämlich (ugs.), dumm, duss[e]lig (ugs.), idiotisch (ugs. abwertend).
b) nicht den eigenen Vorstellungen entsprechend, jmdm. uninteressant, langweilig erscheinend, ihm Ärger bereitend:
das war gestern ein doofer Abend; die doofe Tür bleibt nicht zu.

* * *

doof 〈Adj.; umg.〉
1. dumm, töricht, einfältig
● Hausaufgaben sind \doof!; ein \doofes Spiel; es war ein \doofer Nachmittag [nddt. Form zu nhd. taub]

* * *

doof <Adj.> [niederd. Entsprechung zu hochd. taub < mniederd. dōf = taub] (ugs.):
1. einfältig u. beschränkt:
ein -er Kerl;
eine -e Nuss (ein beschränkter Mensch);
-e Fragen stellen;
glaubst du, ich bin d.?;
sie war auch noch so d., das zu glauben.
2. (landsch.)
a) uninteressant, langweilig:
wir haben jetzt so einen -en Lehrer;
ein -es graues Kleid tragen;
Mathe ist d.;
b) ärgerlich, lästig:
die -e Tür bleibt nicht zu;
an dieser -en Kante habe ich mich gestoßen.

* * *

doof <Adj.> [niederd. Entsprechung zu hochd. taub < mniederd. dōf = taub] (salopp abwertend): 1. einfältig u. beschränkt: ein -er Kerl; eine -e Nuss (ein beschränkter Mensch); -e Fragen stellen; eine -e Antwort geben; glaubst du, ich bin d.?; sie war auch noch so d., das zu glauben; er ist noch -er, der -ste. 2. (landsch.) a) uninteressant, langweilig: wir haben jetzt so einen -en Lehrer; ein -es graues Kleid anhaben; Marschieren war d.; viel besser war, Schlager zu hören (Loest, Pistole 48); b) nicht den Vorstellungen des Sprechers entsprechend, ihm Ärger bereitend: die -e Tür bleibt nicht zu; an dieser -en Kante habe ich mich gestoßen.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Doof — steht für: die saloppe Form für dumm, siehe Dummheit im deutschen Sprachraum den Spitznamen des US Komikers Stan Laurel als Teil des Duos Dick und Doof Doof (DJ) (* 1968), britischer Musiker Siehe auch:  Wiktionary: doof –… …   Deutsch Wikipedia

  • doof — doof(dow,doow)adj 1.geistesbeschränkt;einfältig;dumm.DasniederdWortfür»taub«entwickeltsichvon»gehörlos«zu»empfindungslos«weiterundreichtauchandenBegriff»stumpfsinnig,dumm«heran.Verwandtistesmitschottundir»dowf=schwerfällig,dumm«.14.Jh.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • doof — Adj. (Mittelstufe) ugs.: nicht besonders klug Synonyme: dumm, blöd (ugs.) Beispiele: Ich bin doch nicht doof! Warum guckst du so doof? …   Extremes Deutsch

  • doof — Adj; gespr pej; 1 besonders dumm, einfältig ≈ blöd, dämlich, bescheuert 2 verwendet, um seinen Ärger über jemanden / etwas auszudrücken: So ein doofer Film! || zu 1 Doof·heit die; nur Sg …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • doof — Adj std. vulg. (20. Jh.) Stammwort. Niederdeutsche Entsprechung von hd. taub, die in übertragener Bedeutung im 20. Jh. von Berlin aus üblich wurde. ✎ Röhrich 1 (1991), 324f. deutsch ix …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • doof — (ugs. für:) »dumm, einfältig, beschränkt«: Das Wort ist eigentlich die niederd. Entsprechung von hochd. ↑ taub (beachte mnd. dōf »taub«, dōve »Tauber, Einfältiger«). Der Taube galt wegen seiner mangelnden Verständigungsmöglichkeit oft als dumm …   Das Herkunftswörterbuch

  • doof — (umgangssprachlich) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • doof — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • dumm • blöd(e) Bsp.: • Wie kann man (nur) so dumm sein! …   Deutsch Wörterbuch

  • Doof — The slang term doof or bush doof refers to a type of outdoor dance party in Australia, generally held in a remote country area or just outside big cities in surrounding bush or rainforests[1] and similar to raves or teknivals, but with a… …   Wikipedia

  • doof — Du bis ja doof: Ausdrucksweise der Jugendsprache zur Bezeichnung von dumm, blöd, schwer von Begriff. Das Wort ›doof‹ begegnet noch in weiteren spöttischen Wendungen wie ›Klein Doofi mit Plüschohren (und Samtpfoten)‹; ›Doof biste nicht, du… …   Das Wörterbuch der Idiome

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.